Home > Bücher/Verlag > Einführung
Esoterische Philosophie - Einführung
Esoterische Philosophie ~ Weisheit der Zeitalter
Zur Homepage
 
 
 
    [Beschreibung]  [Inhalt]  [Klappentext]  [Leseprobe]

[größeres Bild anzeigen]

 

Wer sich entschließt, seinem Leben eine positive Wendung zu geben, kommt an der „Einführung“ nicht vorbei!

 

Esoterische Philosophie – Einführung

92 S., Paperback, 14,8 x 21 cm
ISBN 978-3-924849-39-9
Preis: 7,80 EUR [D]

Logo Artha Buchdienst Dieses Buch können Sie bequem bestellen über unseren Vertriebspartner „Artha Buchdienst“.
 Hier klicken zum Bestellen > 

Beschreibung

Esoterische Philosophie ist die „Weisheit der Zeitalter“. Sie ist weder modernen Zeitströmungen unterworfen, noch ist sie das fragliche Gedankengut eines einzelnen. Zeitlos aktuell, gibt sie Antworten auf die großen Lebensfragen, zum Beispiel über Reinkarnation, Karman, Zyklen, die Geheimnisse des Todes sowie die innere Göttlichkeit eines jeden von uns.

Ein zentrales Thema ist die zusammengesetzte Natur des Menschen. Hiermit bekommen Sie universell anwendbare Schlüssel in die Hand, mit denen Sie Ihr Leben mit »anderen Augen« sehen und verstehen werden!

Inhaltsverzeichnis

  • Was ist Esoterische Philosophie?
  • Die zusammengesetzte Natur des Menschen
  • Reinkarnation
  • Karman, das Gesetz von Ursache und Wirkung
  • Das Gesetz der Zyklen
  • Das Geheimnis des Todes
  • Die innere Göttlichkeit

Klappentext

Die Esoterische Philosophie offenbart eine faszinierende Welt hinter dem Physisch-Sichtbaren. Sie enthält ein unerschöpfliches Reservoir an geheimem Wissen, das aus den Überlieferungen der größten Weisen der Geschichte resultiert – der „Weisheit der Zeitalter“.

Ihre Lehren geben eine Erklärung über den Ursprung der Dinge und zeigen im besonderen die Geschichte der zeitalterlangen Entwicklung des Menschen auf, seine Pilgerschaft sowie seine vor ihm liegende, erhabene Zukunft. Die universalen, grundlegenden Lehren über Wiederverkörperung und Karman (Ursache und Wirkung) sind Schlüssel zur Beantwortung der Frage, ob Zufall oder Gerechtigkeit und Ordnung im Universum herrschen, und sie zeigt ferner die fundamentale Einheit und Vernetzung, durch die der Mensch mit der Natur verbunden ist.

Esoterische Philosophie ist die Wissenschaft, die sich nicht nur mit der äußeren, materiellen Schale der Dinge befasst, sondern eine umfassenden Kenntnis der im Weltall waltenden Gesetze vermittelt. Die von ihr ausgehenden Impulse bedeuten eine Revolution für viele Bereiche des Denkens und Forschens, deren wirkliches Ausmaß längst noch nicht abzusehen ist.

Lassen Sie sich in die Geheimnisse der Natur und des Lebens führen und erkennen Sie sich essentiell als einen untrennbaren, unsterblichen Teil des Universums!

Leseprobe

Kapitel: „Das Geheimnis des Todes“, S. 73 ff.

[...]
Eine der größten Wohltaten, welche die Esoterische Philosophie denen erwiesen hat, die ihre Aussagen erfaßt haben, ist das Verjagen der schweren Wolken des Zweifels und der Hoffnungslosigkeit, die über dem Geheimnis des Todes schweben. Denn der Tod ist nur eine Wiedergeburt in der wahren Heimat des Menschen. Unruhe und Leiden gehören dieser Welt an, nicht aber der jenseitigen. Der höherentwickelte Teil der menschlichen Natur verläßt seine Heimat nicht. Der weniger entwickelte Teil muß sich jedoch mit dem irdischen Gewand bekleiden, um Erfahrungen sammeln zu können, um sich selbst besser erkennen zu lernen, um mit geringeren Lebensformen in Berührung zu kommen und dadurch zu ihrer Läuterung und zur Förderung ihrer Höherentwicklung beizutragen, um den Charakter zu stärken und vor allem, um die vielfältigen wunderbaren Möglichkeiten zu erschöpfen, die zum Sieg über Irrtümer führen. Aus diesen und vielen anderen Gründen ist der Mensch hierhergekommen, denn er hat in dieser materiellen Welt eine Aufgabe zu erfüllen, die ausschließlich dem Menschen vorbehalten ist. Aber geradeso wie der physische Körper Ruhe und Schlaf benötigt, so bedarf auch der innere Mensch dieser Ruhe. Während dieser Perioden der Erholung verarbeitet die Seele oder das Ego die Erfahrungen des Erdenlebens, und es kehrt erfrischt wieder zurück, um mit neuer Hoffnung und neuem Mut die Pflichten aufzunehmen, die es hier unvollendet zurückgelassen hat, um die Schulden zu bezahlen, die es sich hier aufgeladen hatte, und um weit größere Aufgaben in dieser wunderbaren Schule des Lebens zu lernen.

Die Lehren der Esoterischen Philosophie verbreiten ein klares Licht über das Geheimnis des Todes, der eine notwendige Ergänzung zu jener anderen Seite des Daseins bildet, die wir Leben nennen. Die Augenblicke, nachdem das Herz aufgehört hat zu schlagen, sind sehr heilig. Keine Ausbrüche der Sorge und Verzweiflung sollten den Frieden und die Ruhe des Sterbezimmers stören, denn das Leben hat noch nicht das Gehirn verlassen, in dem sich nun das Panorama des eben beendeten Lebens entrollt. Nichts wird in dieser lebendigen Rückschau weggelassen, die Seele sieht vielmehr den gesamten Verlauf ihres Lebenswerkes mit allen Fehlern und Verdiensten, sie sieht den Sinn, den Zweck und die Gerechtigkeit von allem, was gewesen ist, und die großen Erfahrungen ihrer letzten Verkörperung werden ihrem Bewußtsein eingeprägt. Die Anwesenden dürfen diese heiligen Augenblicke nicht stören, sie sollten durch Schweigen und Ruhe demjenigen, den sie lieben, helfen, anstatt ihn mit Weinen und Jammern zu hindern, diese wichtige Rückschau zu durchleben.

Wie in Kapitel II dargelegt wurde, hat der Mensch eine zusammengesetzte Natur. Sie besteht aus einem Teil, der geistig und unsterblich ist, ein anderer Teil ist irdisch und deshalb sterblich, und ein weiterer Teil liegt zwischen diesen beiden und ist nur bedingt sterblich oder unsterblich. Die dem Menschen gestellte Aufgabe besteht darin, diesen mittleren Teil seiner Natur zu vergeistigen und ihn durch diese Reinigung unsterblich zu machen. Wenn er geläutert worden ist, wird er nach dem Tode zu einem wesentlichen Bestandteil der menschlichen Natur und tritt in einen Zustand unaussprechlicher Seligkeit und des Friedens ein. Alle hohen, geistigen Bestrebungen finden dort ihre Erfüllung. Das qualvolle Gefühl der Begrenzung, das dem Erdenleben angehört, verschwindet, und die Seele sieht ihre Sehnsucht und ihre Hoffnungen verwirklicht.
[...]