Home > Themen > Was ist der Mensch?
Was ist der Mensch?
Esoterische Philosophie ~ Weisheit der Zeitalter
Zur Homepage
 
 
 

Was ist der Mensch?

Wer bin ich? – Eine Frage, die es sich immer wieder zu stellen lohnt.
Denn wir haben viel mehr in uns, als wir ahnen.

Es ist faszinierend, welches Bündel von Kräften oder Energien wir sind: Neben unserem Körper haben wir z. B. Empfindungen, Wahrnehmungen, Gefühle, Emotionen, Energie, Leidenschaften, Wünsche, Sehnsüchte, Gewissen, Gedanken, höheres Sehnen, Intuitionen und Erkenntnisse. Viele Kulturen, Religionen und Philosophien berichten zudem etwas Wunderbares, nämlich dass jeder von uns in seinem Inneren eine zeitlose und unsterbliche Essenz ist. Leibniz hat sie „Monade“ genannt, andere nennen sie „Spirituelles Selbst“ oder „Innere Göttlichkeit“. Damit ist gemeint, dass jeder Mensch im Kern seines Wesens ein göttlicher Funke ist, den er selbst individuell aus sich heraus entwickeln, ja zu dem er eines Tages sogar werden kann.

Dieser Geist, diese innere Essenz, die wir im Kern unseres Wesens sind, kleidet sich zyklisch immer wieder in besondere Gewänder, die wir Seelen nennen können. Seelen sind äußere Hüllen, die es unserer inneren Essenz ermöglichen, sich in verschiedenen materielleren Welten auszudrücken – bis hinunter zu unserem physischen Körper. Im Zentrum der Seele fokussiert sich unser menschliches Bewusstsein, das ist unser Ego, das den Tod überdauert und wiedergeboren wird. Dieses Ego ist es, das sagt „Ich bin ich“.

Unser Ego und unsere Seele beinhalten alle unsere menschlichen Eigenschaften, also z. B. unsere Empfindungen, unseren Willen und – ganz wichtig – unser Denkvermögen. Also das, was uns als Menschen ausmacht, womit wir uns als wir selbst identifizieren. Der Mensch ist ein Denker! Wir entwickeln uns durch Nachdenken, durch das Verarbeiten von Erfahrungen, wir lernen und leben regelrecht in Gedankenwelten.

Unsere Körper unterscheiden sich nicht wesentlich voneinander – der eine ist etwas größer, der andere hat eine dunklere Hautfarbe und wieder ein anderer ist etwas durchtrainierter. Aber der Charakter, das Wesen, die Wünsche eines Menschen – das ist es, was uns unterscheidet und gegenseitig interessant macht. Unser Denken, unser Verhalten, unsere Einstellungen, unsere Entscheidungsfähigkeit und Urteilskraft – all das macht unsere Individualität aus!

Doch wohin werden wir uns entwickeln? Werden wir die Potenziale nutzen, die wir in uns tragen, um uns zu einem edleren Charakter zu formen? Sind wir in der Lage, unseren Egoismus in seine Schranken zu weisen und Freiheit für unsere höheren Attribute zu gewinnen, uns der unsterblichen Essenz in uns anzunähern? Auf diese Weise werden wir Mitgefühl und Liebe für alles, was lebt, entwickeln.

Die Entscheidung liegt bei uns, wir haben einen freien Willen. Es stehen uns praktisch alle Türen offen, denn wir haben in der Essenz alles in uns!

 

Häufig gestellte Fragen

Woher kommt unser Charakter?

Wenn wir geboren werden, sind wir kein unbeschriebenes Blatt, sondern wir bringen unsere Seele und unseren Charakter mit – einen ungeheuren Erfahrungsschatz aus vergangenen Leben. Denn wir haben bereits viele Male hier auf der Erde als Menschen gelebt, haben wertvolle Erfahrungen gemacht und Erkenntnisse gewonnen. All dies geht mit dem Tod nicht verloren, sondern prägt sich tief in unserem Inneren ein. Nicht die Details oder die materiellen Werte, sondern die prinzipiellen Erkenntnisse, die wir daraus ziehen, die essenziellen Werte und grundlegenden Einsichten bleiben uns erhalten. Sie sind unsterblich und wir bringen sie in jedem neuen Leben wieder mit.

Dadurch erklären sich zum Beispiel die oft so unterschiedlichen Charaktere, Begabungen und Neigungen von Kindern in einer Familie, die unter gleichen Umständen aufwachsen: Der Charakter ist die verinnerlichte Summe aller Erfahrungen und alles Gelernten aus vergangenen Leben. Er ist die Erinnerung an vergangene Leben.

Was unterscheidet uns von anderen Lebewesen, zum Beispiel von den Tieren?

In erster Linie ist es unsere Denkfähigkeit, die uns von Tieren, Pflanzen und anderen Lebewesen unterscheidet. Wir können reflektieren, nachdenken, urteilen, abwägen und entscheiden. Wir können Neues erkennen, uns durch unser Denken weiterentwickeln, können Dinge hinterfragen, andere Menschen mit unseren Ideen begeistern und Entwicklungen hervorbringen, die sich auf andere auswirken.

Auch die Säugetiere haben schon ein kleines bisschen von dieser Denkfähigkeit entwickelt und besonders unsere Haustiere können gut unsere Stimmungen wahrnehmen und unsere Gesinnung erkennen. Manchmal können sie sogar in einfacher Form unsere Gedanken aufnehmen. Ihnen stehen jedoch noch nicht annähernd die Welten des Denkens so offen wie uns Menschen.

Mit unserem Denken können wir Gutes und Schlechtes bewirken. Dies zu unterscheiden und die Folgen unseres Denkens und Handelns erkennen zu können, ist ebenfalls eine menschliche Fähigkeit, die uns von anderen Lebewesen unterscheidet. Damit ist eine große Verantwortung verbunden, die jeder von uns trägt. Denn wer die Freiheit hat, zu entscheiden, muss auch die Folgen dieser Entscheidungen tragen.

Haben wir einen freien Willen?

Damit kommen wir zu einem weiteren herausragenden Merkmal des Menschen. Jedes Lebewesen in der Natur hat einen freien Willen, sogar unsere Erde, die auch eine lebende Wesenheit ist. Doch ihre Spielräume sind sehr viel kleiner als unsere. Kraft unserer Denkfähigkeit und unseres Selbstbewusstseins – mit dem wir uns unserer selbst bewusst werden können – haben wir ein sehr viel größeres Wirkungsfeld, in dem sich der freie Wille entfalten kann. Je besser wir unsere Gedanken beherrschen und selbstbewusst leiten, desto stärker kann sich die Kraft des Willens in uns entfalten. Wenn wir uns fest auf ein Ziel konzentrieren und uns nicht durch Alltäglichkeiten ablenken lassen, kann unser Wille mit enormer Kraft wirken.

Auch hiermit ist eine große Verantwortung verbunden, denn wir können unseren Willen zu selbstischen Zwecken oder zum Wohle aller einsetzen. Wir haben stets die Wahl, auch wenn sie manchmal noch so klein ist. Kraft unseres Gewissens, unseres Selbstbewusstseins und unserer Fähigkeit, nachzudenken, können wir lernen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Was ist der Unterschied zwischen Ego und Seele?

Das Ego ist das, was „ich bin ich“ sagt – indirektes oder reflektiertes Bewusstsein: Bewusstsein, das sozusagen auf sich selbst reflektiert wird. Unser Ego ist dual: Ein Teil von ihm, das reinkarnierende Ego, strebt aufwärts und ist unsterblich, während der andere Teil, das persönliche Ego, sterblich ist. Wir entscheiden mit jedem Gedanken, in welche Richtung wir unser Bewusstsein und damit unsere Entwicklung und unsere eigene Zukunft lenken.

Das Ego ist umgeben von seiner Seele. Die Seele verbindet den Geist, die zeitlose innere Essenz, die todlos und unsterblich ist, mit unserem Körper, der sterblich ist.

Unser Ego mit seiner Seele beinhaltet auch alle unsere menschlichen Eigenschaften, also z.B. unsere Empfindungen, unseren Willen und – ganz wichtig – unser Denkvermögen. Also das, was uns als Menschen ausmacht, womit wir uns als wir selbst identifizieren. Hier entwickeln wir uns wirklich – durch Nachdenken, durch das Verarbeiten von Erfahrungen, durch Lernen, Erkennen und Verstehen.

Was erwartet uns in der Zukunft?

Wir haben als Teil des universalen Ganzen alle Möglichkeiten der Entwicklung in uns, denn wir tragen in der Essenz alles in uns, was das Universum enthält. Doch die Evolution geht Schritt für Schritt voran: Zunächst einmal haben wir noch viel zu lernen, bis wir wahrhafte Menschen sind, Menschen, die mit Verstand und Herz ihre innigste Verbindung mit allen Lebewesen erkennen und gemäß dieser Erkenntnis leben. Humanität; Mitgefühl, Liebe und gegenseitige Hilfeleistung werden dann unser Leben leiten und wir werden unsere Einheit mit allem erkennen und zutiefst verstehen. Unser Bewusstsein wird sich weiten und wachsende Vollkommenheit aus sich heraus entwickeln.

Hier können Sie mehr erfahren:

 

[nach oben]